Arbeit am Cantico delle Creature – Gesang der Geschöpfe

Venedig, 24.Juli 1997

Arbeit am Cantico delle Creature – Gesang der Geschöpfe
[mit Video der klingenden Partitur]

Bild (1) Kompositionsplatz in Venedig gegenüber nistet eine singende Vogelfamilie

Soeben habe ich mich entschlossen die Reinschrift der Partitur des 12. Satzes des Cantico delle Creature,
der Vertonung des altitalienischen Textes zu beginnen.
Ich finde diese alte Sprache unglaublich schön;
damit ich die Worte besser vertonen kann lernte ich damals den altitalienischen Text gleich auswendig.

Bild (50) Reinschrift des 12. Satzes wird begonnen – Tuschstift, Lineal sind einsatzbereit…

Der Text ist auch ein Gebet und preist die Schöpfung.

Gegenüber

meines Kompositionstisches befindet sich eine leerstehende Wohnung wo im Schatten der halbgeöffneten
Fensterläden eine Vogelfamilie nistet. Ein Elterntier landet gerade und beginnt seine Jungen zu füttern,
es entsteht soeben ein feiner zirpender Gesang.

Bild (3) zirpende Vogelfamilie nistet gegenüber meines Kompositionsplatzes

Schon die Jungvögel singen mir den „Gesang der Geschöpfe“ vor, die Töne die sie von sich geben sind ja der „Gesang der Geschöpfe“.
Diese Jungvögel sind wie die Kinder, dachte ich bei mir, hilflos und voller Vertrauen den Erwachsenen gegenüber.
Es erinnert mich etwas an die Hilflosigkeit der misshandelten Kinder auf der Heilpädagogischen Station im Kinderdorf…

Bild (4) Mein kleines Reise-keyboard mit Particell des Cantico delle Creature

Für jene habe ich vor vier Jahren (1993) begonnen an diesem Cantico delle Creature zu komponieren.
Es sind Kinder mit einem schweren Schicksal die Leiderfahrungen hatten die Erwachsene sich nicht einmal vorstellen können.
Umso wichtiger ist es dass ich nun diese Komposition mit einem großen mächtigen langen Satz abschließe.

Bild (2) Blick aus dem Fenster (Venediger Kompositionszimmer)

Ich mache eine kurze Pause, blicke aus dem Hotel-Fenster in die Gasse hinunter.
Es ist sehr warm und der Schatten in Venedigs Gassen kühlt herrlich, besonders wenn eine kurze Brise vom Meer kommt…

Bild (6+8):leichte Brise kühlt die Sommerhitze man hört Möven und sieht ein Schiff (Altino oder Concordia)

Bild (3): 8-stimmiges “cum grande humiltate” mit D-Dur Fermate
(links die Altausseer-Notizen, rechts die Übertragung in das Particell)

Ich schreibe weiter… noch an der Skizze des in Altaussee vor wenigen Tagen begonnenen
„cum grande humiltate“ welches vor dem großen Orgelsolo 8-Stimmig mit 2 Chören
in eine D-Dur Fermate einmündet – inspiriert von Venedigs herrlichen Malereien,
Gebäuden und Wolkenstimmungen über der Stadt.
Einige Bilder habe ich davon noch weiter unten…

Bild (7): Blick auf die Decke des Hotelzimmers (Hotel Nuovo Teson)
dazwischen ausruhend und am Bett liegend.

Hier im Hotel “Nouvo Teson” lässt es sich gut arbeiten und komponieren:
Besonders an der Partitur des Cantico delle Creature.

Ja, der Cantico delle Creature in altitalienischer Sprache ist ein Text mit Strahlkraft,
derart stark dass er Menschen, egal wo sie gerade in ihrem Leben stehen,
mitnimmt und verwandelt, rück-verwandelt –
vom reißenden Wolf zum “Bruder Wolf”

Jetzt ist es Zeit etwas hinaus zu gehen um sich von Venedig weiter inspirieren zu lassen:

Bild (9) Inspirierende Wolkenstimmung, ein paar Schritte links heraus,
ausgehend aus dem Hotel Nuovo Teson: Man hat Blick auf das freie Meer und den Himmel

Der Gesang handelt vom Gesang aller Geschöpfe: Menschen, Tiere, Pflanzen, sowie aller Elementar-Kräfte,
verkörpert als Himmelskörper (Sonne, Mond und Sterne…). Alle genannt als Bruder und Schwester.
Auch mein Leben wurde von diesem Text erfasst:

Bild (10): Ein riesiger Bruder Wolf liegt gemütlich auf unserem Weg…

Bild (13): Frau nimmt erschrocken Hund sofort auf ihre Arme, ein “Bruder Wolf” in Venedig…

Als ich vor vier Jahren (1993) begann kleinere Melodien aufzuschreiben um misshandelten
Kindern auf der Heilpädagogischen Station im Kinderdorf am Rande Wiens eine „Stimme“ zu geben,
ahnte niemand wie mächtig der Gesang der Geschöpfe durch den Äther schwingen wird…

  Bild (11): Wolkenstimmung über Venedigs Dächern

Die Kinder sangen oft von selbst kleinere Tonfolgen die ich dann aufschrieb.
Später erarbeitete ich diese Melodien zu ganzen Sätzen aus.
Die Kinder zeigten Begeisterung ihre Melodien
beim gemeinsamen Musizieren wiederzuerkennen.
Ein schwermisshandeltes Mädchen spielte sogar selbst auf der Flöte die selbst erdachte Tonfolge an
bestimmten Stellen der Komposition als Kurz-solo während andere Musiker den Rest der Musik spielten.
Ohne viel Übungsaufwand wurden Kinder Teile des „Gesangs der Geschöpfe“.

Bild (12) Renate war die Projektleiterin aller musisch-sozialen Projekte im Kinderdorf und der Heilpädagogischen Station, sie sprach die Kinder auch durch kleinere musikalische Tiergeschichten an…

Als Musiklehrer und Projektassistent verfasste ich auch kleinere Musikübungen als Übungsblätter für die Kinder
die ich zu jedem Projekt jeweils fotokopiert mitbrachte.
So wurde mein Weg als Künstler und Komponist für viele Jahre geprägt.
Aus dem Musiklehrer wurde ein Komponist!

Bild (14): Dort bei meinem Komponistenplatz verirren sich nicht so viele Touristen hierher, man hat auch etwas Ruhe…


Bild (15): Der Kompositionsplatz des Cantico delle Creature ist nur einige Schritte von der “Pieta”,
Vivaldis Wirkungsstätte entfernt.

Der schöpferische Spaziergang entlang der Meerespromenade (in Richtung Markusplatz)
führt uns direkt an Vivaldis “Pieta” vorbei.
Vivaldi musizierte, so wie wir im Kinderdorf, mit Waisenkindern und schrieb den Kindern unzählige Werke.
Er setzte sich, ebenfalls wie wir, auch für die Akzeptanz der musizierenden Kinder ein. Man wollte die Kinder nur hinter einem Paravent öffentlich auftreten lassen…
Dies erinnert mich an die Ausgrenzung der misshandelten Kinder bei den Abschlußkonzerten im Kinderdorf.
Der Direktor kündigte unsere Dienstverträge da er Weisung bekam die misshandelten Kinder, deren Musiklehrer wir aber waren, nicht im großen Abschlußkonzert im Kinderdorf auftreten zu lassen.

Bild (16-19): Vogelfamilie mit Jungvogelfütterung auf den geheimnisvollen Stufen zu Vivaldis Pieta (Seiteneingang)

Ich erlebte die Arbeit an diesem „Sonnengesang“, so wird der Cantico delle Creature auch genannt,
als ein Eintritt in eine geistige Welt.
Ich war zwar hier auf der Erde doch fühlte ich mich
allen Elementen des Universums die die Schöpfung im Inneren zusammenhalten ebenso nahe.
Ich erlebte mein Leben aus der Perspektive des Cantico delle Creature…

Bild (20-23): Die Pieta (Bild 20+22) mit Morgensonne in den Wolken.
Wir gehen von der“Pieta” dem Wasser entlang in Richtung Markusplatz:
Die morgendliche Sonne spiegelt sich im Fenster des Dogenpalastes.

Bild (27): In diesem Venedig mit Gondeln und Stufen nach oben..

 

Bild (28-31): Wir nehmen das öffentliche Verkehrsmittel, das Vaporetto, und gleiten über das Wasser Venedigs

Vom ablegenden Vaporetto, so heißen die öffentlichen Verkehrsmittel in Venedig, sehen wir noch eine Licht-Wolken-Stimmung direkt über Vivaldi’s Pieta (Bild 28) – Besondere künstlerische Impressionen und Anregungen liegen in der Luft…
Sogar ein Lichtstrahl lässt sich einfangen (Bild 31). Auch der goldgelbe Farbton erinnert uns an die Stimmung des Gemäldes von Palma il Giovane, einem Tizian-Schüler, welches sich in der Kathedrale der Heiligen Lucia, der Schutzheiligen Dantes, befindet.
Das Gemälde ist einzigartig: Es zeigt den Moment vor der Niederkunft, den Moment vor der Geburt Jesu mit einem goldenen Lichtstrahl von oben. Ochs und Esel, die mitfühlenden Tiere, geben der Jungfrau Maria durch ihre mitfühlende Anwesenheit Halt und Kraft. Unser Vaporetto aus dem ich gerade diese Stimmungen filme gleitet soeben an der Santa Lucia Kathedrale,
gleich beim Bahnhof, vorbei. An einem anderen Tag sind wir in diese Kathedrale gegangen
um die herrlichen Gemälde mit dem goldenen Lichtstrahl auch zu besuchen. (Bild 35)

Bild (32-35): Bild (35): St.Lucia Kathedrale im Vorbeifahren mit einem “Vaporetto” im Vordergrund…

 

Bild

(36-39): Kirche am Bahnhof, Lichterscheinung (kommt später noch einmal, siehe unten), Markuslöwe-Symbol für Venedig,
Gondel im Canale Grande…

Wir kehren langsam zum Hotel Nuovo Teson zurück…

Auch eine Besonderheit Venedigs: Es gibt den Posteinwurf “für Venedig” und “Außerhalb von Venedig”

I

In diesem Bild sieht man meinen Kompositionsplatz in Venedig am 12.) Satz des Cantico delle Creature arbeitend.

Ich gebe hier noch das versprochene Video des fertiggestellten 12. Satzes
meines Cantico delle Creature

[VIDEO – Partitur – ANHÖREN]

bitte anklicken: